FSJ im Café Cross

Für ein FSJ habe ich mich entschieden, um mich weiterzuentwickeln, persönlich zu wachsen und Neues kennenzulernen. Gelandet bin ich in Dillenburg im Café Cross – als erste FSJlerin überhaupt im Café der Freien evangelischen Gemeinde in Dillenburg. Du fragst dich jetzt, ob diese Stelle auch etwas für dich wäre? Wenn du gerne unter Menschen bist, ihnen dienen möchtest und außerdem Spaß daran hast, im Team zu arbeiten und Neues zu lernen, lautet die Antwort eindeutig ja.

Die Arbeit im Café Cross ist geprägt von gemütlicher Atmosphäre, liebevollen Mitarbeitern (die alle ehrenamtlich dort arbeiten), umwerfenden Torten und natürlich bietet sie auch die Möglichkeit, die unterschiedlichen Arbeitsbereiche eines Cafés kennenzulernen. Die Tätigkeit macht es außerdem leicht, Kontakt zur herzlichen und aufgeschlossenen Gemeinde aufzubauen und somit in Dillenburg schnell Anschluss zu finden. Ich persönlich würde das Café jederzeit wieder als Einsatzstelle wählen, also wieso denkst du nicht auch mal darüber nach? 😉

FSJ mit Hund

Als ich erfuhr, dass meine Labradorhündin Elsa mich bei meinem FSJ nach Witten auf den Wartenberg begleiten darf, war meine Freude sehr groß und mein Plan stand fest.

Elsa kam als ein Geschenk Gottes in mein Leben und hat es seit diesem Zeitpunkt bereichert. Dass sie auch bei meinem FSJ bei mir bleiben kann, war für mich daher ein Zeichen und ich bereue meine Entscheidung keine Sekunde.

Die Arbeit im Freizeitheim macht Spaß, trotz Anstrengung und ich lerne Dinge, die mir auch im alltäglichen Leben weiterhelfen können. Unser Team auf dem Wartenberg ist nicht sehr groß und sehr familiär, was mir persönlich sehr gut gefällt. Ich fühlte mich von Anfang an aufgenommen und zuhause.

Das Diakonische Jahr ist für mich eine Erfahrung, die mich wachsen lässt und in der ich mich selbst besser kennenlerne.

Anna Eysert & Elsa