Yvonne und Hannah: Professionelle Kaffee-Kocher, Tablett- Verteiler und Rollstuhl- Schieber Copy

9745b787b8Nach dem Abitur haben wir, Yvonne und Hannah, beschlossen, uns ein Jahr Auszeit vom Lernen zu nehmen und uns sozial zu engagieren und persönlich weiterzuentwickeln. Seit September arbeiten wir nun in Haus Buche im Bereich Hauswirtschaft und soziale Betreuung. Als professionelle Kaffee-Kocher, Tablett- Verteiler und Rollstuhl- Schieber, sind wir quasi unersetzlich geworden.

Als „Mädchen für Alles“ sind unsere Aufgaben sehr vielfältig: Ein besonderes Vergnügen bereitet uns das Kegeln auf den Fluren unseres Wohnbereiches. Dabei merkt man „Übung macht den Meister“, denn die Bewohner sind schon fast Profis.

Sobald das Wetter es zulässt, gehen wir mit ihnen spazieren im Bethanien-Park und den umliegenden Straßen. Hierbei werden auch schon mal kleine Einkäufe erledigt. Steht bei Bewohnern ein Arztbesuch an, begleiten wir sie auch gerne dorthin.

Viele unserer Senioren spielen gerne Brettspiele und hierbei konnten wir auch von ihnen lernen. Es war schön das Halma-Spielen von ihnen beigebracht zu bekommen. Singen ist bei uns im Haus ein großes Thema. So entstehen auch oft spontane „kleine Singstunden“, bei denen wir alle die Schlager von CD freudig mitschmettern. Manchmal kommt hierbei sogar eine Gitarre zum Einsatz.

Uns steht außerdem ein Betreuungswagen mit unterschiedlichsten Materialien zur Verfügung. Hiervon nehmen wir zum Bespiel Bilder, die wir uns mit den Bewohnern ansehen, um darüber ins Gespräch zu kommen.

Wir merken auch, wie wichtig es ist, den Senioren zuzuhören. Wir sind dankbar, dass wir uns dafür Zeit nehmen können.

Besonders schön sind auch die Gruppenangebote, wie Tanzen im Sitzen etc. Es ist echt richtig toll, zu sehen, wie viel Spaß die Bewohner daran haben.

Ab und zu haben wir Feste im Haus, bei denen wir den Mitarbeitern hilfreich zur Seite stehen und gemeinsam mit den Bewohnern feiern.

Man sieht: uns wird nie langweilig.

Erwähnenswert ist auch die Dankbarkeit, die einem entgegengebracht wird. Dadurch erhält die Arbeit einen tiefgreifenden Sinn und man merkt, dass dieses Jahr eine gute Entscheidung war.

Durch den Umgang mit den älteren Menschen, werden wir inspiriert, über unsere Zukunft nachzudenken und etwas aus unseren Leben zu machen. Man erkennt, was im Leben wirklich wertvoll ist. Hierfür möchten wir unseren Bewohnern, die uns sehr ans Herz gewachsen sind, ein dickes Dankeschön aussprechen. Wir sind gerne hier!

Yvonne Schuler & Hannah Kolem